Fürstentum Monaco - Monaco - Monte Carlo: Kathedrale Notre-Dame-Immaculée, Musée Océanographique, Historial des Princes de Monaco, Jardin Exotique, Casino ...


Fürstentum Monaco Monaco ist eine Enklave in Frankreich gelegen an der Côte d'Azur nahe der italienischen Grenze.

Einst hatten die Grimaldis ihre Stammsitze in Cagnes, Beuil, Neapel und Genua.

Francesco Grimaldi bemächtigte sich nach der Vertreibung aus Genua Monacos, konnte es aber nicht halten

1308 erwarb aber die Grimaldi-Familie das Areal von den Genuesen. Damit begann die Geschichte von Monaco, die vor allem von Familienstreitigkeiten geprägt war und von mehreren Besetzungen durch Spanien, Frankreich und den Sarden.

Die zu Monaco gehörenden Orte Menton und Roquebrune schlossen sich 1861 Frankreich an, womit sich die Finanzkrise noch verschlechterte.

Für Charles III. war dies der Auslöser das in den Nachbarländern verbotene Glücksspiel einzuführen. Zudem schaffte er die direkten Steuern ab und ließ ein Kasino für die Geldprobleme errichten. Zunächst kamen aber nicht die erwarteten Einnahmen.

Karte des Fürstentum Monacos Erst als François Blanc Lizenzinhaber des Kasinos wurde, änderte sich dies. Mit seinen Partnern gründete er das Société des Bains de Mer* und binnen kurzer Zeit entstand um das Kasino herum eine ganze Stadt mit Villen, Hotels und anderen prächtigen Bauten. Zunächst kamen die Gäste zum Ende des 19. Jahrhunderts nur in den Wintermonaten, heute sind es mehrere Millionen das ganze Jahr.

* = staatlich kontrollierte Firma im Fürstentum Monaco, deren Wirtschaftszweige in der Kultur und im Tourismus liegen. Die wichtigsten Einrichtungen sind die Opéra de Monaco, die Spielbank Monte Carlo und das Hôtel de Paris.

Wenn es nach Onassis gegannen wäre, der zu dieser Zeit die Aktienmehrheit der Seebädergesellschaft gehörte, dann wäre Monaco ausschließlich eine Enklave der Reichen und Schönen geworden. Aber Rainier III. nahm in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts Amerika zum Vorbild und vermarktete Kaviar und Würstchen gleichermaßen.

Monaco - das Steuerparadies - ist heute zu einem verlockenden Ziel für Spitzenverdiener geworden, einziges Mango, der Für gewährt im Jahr keine 300 Einbürgerungsanträge.

2013 waren 36.950 Personen in Monaco eingebürgert, von denen etwa ein Achtel der Bevökerung echte Monegassen sind. Mehr als 600 Polizisten in Uniform oder in Zivil und ausgerüstet mit modernsten Video-überwachungssystemen beschützen Tag und Nacht die Bevölkerung und bieten damit totalste Sicherheit.

Fürstentum Monaco Das Fürstentum Monaco besitzt eine Fläche von etwa zwei Quadratkilometern. Es liegt auf dem Felsen Le Rocher, der eine Breite von 300 Metern besitzt und 800 Meter weit ins Meer hineinragt. Die Hauptstadt besteht aus den Vierteln der Altstadt, den neuen Stadtviertel Monte Carlo, dazwischen Geschäftsviertel und der Hafen La Condamine und das unterhalb des Botanischen Gartens befindliche ins Meer gebaute Fomtvieille-Viertel.

Die Kathedrale Notre-Dame-Immaculée in Monaco-Ville ist die Hauptkirche des Fürstentums Monaco. Sie ist der Sitz des Erzbischofs von Monaco und Grabeskirche des Geschlechts der Grimaldi. Ausgestattet ist sie mit mehreren Altarbildern von Louis Bréa und Tafelbildern der Nizzaer Schule.

Zwischen der Kathedrale und dem Justizpalast befindet sich die Altstadt von Monaco. Eine der schönsten Straßen hier ist die Rue Basse, wo sich das Historial Fürstentum Monaco - Casino des Princes de Monaco befindet, in ihm ist die Grimaldi-Dynastie als Wachsfiguren zu bewundern.

Bemerkenswert und eines der interessantesten Aquarien in Europa ist das Musée Océanographique mit seinen 90 Bassins. Albert I., ein Forscher aus Leidenschaft, haben die Monegassen und die zahlreichen Touristen dieses Museum zu verdanken.

Nicht weit entfernt befindet sich das Musée du Vieux Monaco, das die Stadtgeschichte anschaulich darstellt.

Fürstentum Monaco - Musée Océanographique Für Kakteenliebhaber - so wie ich - ist der Jardin Exotique zu empfehlen. In ihm gedeihen ca. 7000 Arten von den etwa 235 Gattungen. Inmitten der Wolkenkratzer gibt es noch einen 4 Hektar großen Park - den Parc Paysager mit einem Süßwassersee und den Rosengarten mit seinen 3.500 Sorten dieser beliebtesten Blume. Er entstand im Auftrag des Fürsten Rainier zum Gedenken an seine Frau Gracia.

Am Mittelmeer gelegen, ist in einer von Garnier errichteten Villa in der Avenue Princesse Grace das Musée de Poupées et Automates untergebracht. Es zeigt eine Sammlung von mehr als 100 Automaten, Puppen und eine neapolitanische Weihnachtskrippe.

Höhepunkt eines Monaco-Besuches sollte die Wachablösung auf dem Vorplatz des Schlosses sein. Sie wird pünktlich 11.55 Uhr täglich durchgeführt. - Danach sollte man unbedingt den Blick auf Monaco nicht verpassen - er ist traumhaft!

Le Palais du Prince (Prinzenpalast) ist teilweise zur Besichtigung freigegeben.

Wer sich interessiert, sollte auch die von Charles Garniers erbaute Kleine Oper mit Fürstenloge besuchen. Sie hat tolle Theater-, Opern-, Ballett- und Konzertveranstaltungen zu bieten.

Sehenswürdigkeiten:
Logo  Kathedrale Notre-Dame-Immaculée
Logo  Rathaus
Logo  Historial des Princes de Monaco - Wachsfigurenkabinett der Grimaldi-Dynastie, Rue Basse
Logo  Musée Océanographique mit 90 Bassins
Logo  Musée du Vieux Monaco - Museum für Stadtgeschichte von Monaco
Logo  Le Palais du Prince - der Palast kann teilweise besichtigt werden
Logo  Jardin Exotique (Kakteengarten) mit 7000 verschiedenen Arten
Logo  Parc Paysager (4 ha) mit Süßwasserteich und Rosengarten
Logo  Kasino Monte Carlo
Logo  Musée de Poupées et Automates - mehr als 100 Automaten, Puppen, Weihnachtskrippen


Events
Logo  Januar: Rallye Monte Carlo
Logo  Februar: Internationales Fernseh-Festival
Logo  April: Monte Carlo Tennis Open
Logo  Mai: Formel I Grand Prix
Logo  Juni: Monte Carlo Golf Open
Logo  Juli/August: Konzert im Palasthof & Feuerwerkfestival
Logo  November: 19.11. Fête du Prince, der Nationalfeiertag von Monaco am Namenstag von
     Fürst Rainier III. († 2005)
Logo  Dezember: Zirkusfestival



Bildquelle:
- Beschreibung -
Deutsch: Karte der politischen Gliederung von XY (Dateiname: Monaco.svg)
Originaldatei: Monaco, administrative divisions - de - colored.svg
Datum: 15. Juni 2012
Quelle: Eigenes Werk
SVG in SVG.svg Diese Vektorgrafik enthält Elemente die von folgender Datei entnommen oder
adaptiert wurden: Fontvieille in Monaco.svg Fontvieille in Monaco.svg (von TUBS).
Urheber: TUBS
Dieses Werk darf von dir verbreitet werden - vervielfältigt,
verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden
neu zusammengestellt werden - abgewandelt und bearbeitet werden