Spanienische Inseln - Balearen: Mallorca


Mallorca - Palma: Inselhauptstadt, Kathedrale La Seu - Pollença, Alcúdia, Kloster Lluc, Hams-Höhlen - Coves del Hams, Kartause von Valldemossa


Mallorca

Insel-Steckbrief: Mallorca - Die Insel Mallorca in Zahlen und mehr

Größe: 3.603,7155 qkm - einschließlich vorgelagerter Inseln: 3.622,5448 qkm
Geographische Lage: 39° 37' N - 2° 59' O
-
Höchste Berge:
Puig Major 1445 m
Puig de Massanella 1365 m
Tossals Verds 1115 m (dritthöchster Berg)
-
Einwohner: 876.147 (2012), ? (2016) - Bevölkerungsdichte: 243,1 Einw./qkm


Lernen Sie den südländischen Charme, die Natur und Kultur der Balearen kennen.

Gerade in der Nebensaison sind die Balearen mit ihrem Flair bescheiden und ehrlich.

Von Palma aus, der Hauptstadt von Mallorca, können Sie die Vielfalt der Insel Mallorca mit ihren unterschiedlichen geologisch und biologisch interessanten Regionen kennenlernen.

In Wanderungen rund um Palma wird Ihnen die Fauna und Flora dieser Inselwelt nähergebracht.

Mallorca (sprich: Majorka) bietet vielfältige Möglichkeiten:


Der Norden


Der Norden mit seinen Halbinseln Formentor und Victoria zählt mit seinen Steilküsten, verschwiegenen Buchten, bergigem Hinterland und den duftenden Aleppokiefern zu den schönsten Ecken der Insel. Das bergige Hinterland birgt spektakuläre Berge und Bergformationen wie den Puig Roig mit 1602 Metern, den Puig Tomir mit 1108 m oder den Cuculla de Fartàritx mit seinen noch 716 Metern Höhe und der im Nordwesten der Insel gelegene Puig de Massanella mit 1348 Metern.

Jeder Aufstieg belohnt Sie mit einem Bilderbuchblick auf die nördlichen Buchten der Insel. Aber auch die Kultur kommt nicht zu kurz. Besuchen Sie das Kloster Puig Maria oberhalb von Pollença, den traditionsreichen Ort Pollença selbst, den Ort Alcúdia oder das Kloster Lluc im gleichnamigen Tal, wo die schwarze Jungfrau - die Schutzheilige der Insel - verehrt wird.

Der Süden und Westen


Ebenso verfügt der Süden sowie der Westen über interessante Regionen mit Steilküsten, tiefen Schluchten und schroffen Bergen und natürlich mit imposanten Landschaften. Als Berg ist der Galatzó zu nennen. Kulturell gesehen, gibt es hier die Klosterruine Sa Trapa und den Cuber-Stausee.

Von Norden bis zum Osten


Von Norden bis zum Osten ist Mallorca auch ideal zum Baden. Hier finden sie traumhafte Küstenabschnitte, atemberaubende Buchten und vor allem Ruhe und Natur pur fernab des Massentourismus.

Der Süden


Im Osten der Hauptstadt liegt der Ort Randa auf dessen Hausberg das geschichtsträchtige Kloster gleichen namens sich befindet. In ihm hatte sich der wohl bekannteste Sohn der Insel Ramon Llull, im 13. Jahrhundert zwecks der "Vita meditativa" zurückgezogen.

Der Südlichste Punkt von Mallorca ist das Südkap Cap de ses Salines.


Sehenswürdigkeiten
Logo  Kloster Lluc im gleichnamigen Tal zwischen Sóller und Pollença,
Logo  Kloster Puig Maria oberhalb von Pollença,
Logo  Bucht von La Calobra mit der spektakulären Felsformation des Torrent de Pareis,
Logo  Klosterruine Sa Trapa und den Cuber-Stausee,
Logo  römische Ausgrabungsstätte Ciutat Romana de Pollentia außerhalb von Alcudia,
Logo  Hams-Höhlen - Coves del Hams - bei Porto Christo im Osten der Insel,
Logo  Kartause von Valldemossa ist ein ehemaliges Kloster des Kartäuserordens in Valldemossa
Logo  Palma - Hauptstadt der Insel: Besuch der Kathedrale La Seu, Museum mit Reliquienschrein
     der Vera Cruz, Castell de Bellver - eine mittelalterliche Burganlage,