Algarve


Lagos - Bronzestatue von Heinrich dem Seefahrer; Kapelle Santo António; Casa do Papagaio, Nr. 27/29 ...


Lagos Lagos war 200 Jahre lang die Hauptstadt der Algarve. Die Hafenstadt zählt zu den historisch interessantesten Städte der Westalgarve.

Einst luden Karavellen hier ihre Ladung wie Gold, Elfenbein und natürlich auch Sklaven aus. Heute ist Lagos eine moderne Stadt mit schönen Straßen und Plätzen, die vor allem vom Tourismus lebt.

Das schwere Erdbeben von 1755 und der Bauboom in den letzten Jahren haben zwar viel zerstört, aber es gibt noch einige bedeutende historische Denkmäler in der Stadt zu bewundern.

Wer die Hafenstadt ansehen möchte sollte seinen Spaziergang am Hauptplatz Praça da República - Praça Infante Dom Henrique genannt - beginnen.

Der Platz mit seinen Grünanlagen mit zahlreichen Cafés bietet bereits einige Sehenswürdigkeiten. In Nord-Ost-Richtung sehen Sie die Bronzestatue von Heinrich dem Seefahrer mit einem Sextanten in der Hand, der als Gouverneur der Provinz im Castello dos Governandores - auf der Westseite des Platzes - residierte.

Vom Platz aus ist auch die Festung aus dem 17. Jahrhundert zu sehen, die den Zugang zum Hafen einst bewachte. Auf der Südseite des Platzes erhebt sich Kirche Santa Maria, ein Sakralbau aus dem 18. Jahrhundert, der wegen seiner geschnitzten Figuren sehenswert ist. In südwestlicher Richtung des Platzes befindet sich die Rua Henrique Correia da Silva, bei der die Kirche zum Museum (Regionalmuseum) und die Kapelle Santo António stehen. Außen ist die Kapelle sehr schlicht gehalten, im Innern dagegen zeigt sie sich desto prächtiger. Die vergoldeten Schnitzereien an den Wänden sind von einer solchen Pracht, dass die Kapelle wohl eine der schönsten Kirchen der Region ist. Sie überlebte auch unbeschadet das Erdbeben von 1755 (Geöffnet werktags außer Montags).

Gleich neben der Kirche befindet sich der Eingang zum Regionalmuseum, dass sich vor allem der Alltagskultur und archäologischen Funden der Algarve gewidmet hat. Es gibt aber noch viel mehr zu sehen.

Lagos - Klippen südlich der Stadt Beim Verlassen des Museums wenden Sie sich der Rua da Silves Lupes zu und gelangen über sie ins Zentrum von Lagos. Setzen Sie Ihren Weg in die Rua 25 de Abril fort, in der Nummer 27 und 29 befindet sich die Casa do Papagaio. Sprechende Papageien wollen Sie zum Eintreten animieren. Hier kann man unzählig viele Dinge entdecken.
Auf der anderen Seite lädt das Restaurante Sebastião zum Verweilen ein. Das Lokal ist besonders bei Ausländern beliebt, da es eine reiche Auswahl an Gerichten bietet, die allerdings etwas teuerer sind.

Setzen Sie Ihren Weg auf der Rua 25 de Abril fort und gelangen Sie auf die Praça Gil Eanes, benannt nach dem Seefahrer und Entdecker, dessen Statue hier steht und ihn im Kindesalter zeigt.

Passieren Sie den Platz und Sie erreichen in einer Seitenstraße der Rua das Portas de Portugal den Gemüse- und Fischmarkt. Um zur Kirche São Sebastião zu gelangen, müssen Sie wieder ein Stück der Rua das Portas de Portugal zurückgehen und links die Stufen erklimmen. Oben wenden Sie sich nach rechts, dann links und Sie erreichen den sakralen Bau. Sehenswert ist das Renaissance-Portal und das mit Fliesen versehene Innere der Kirche.

Steil bergab geht es die Rua Conselheiro Joaquim Machado und Sie erreichen die Praça Luís de Camóes, von wo Sie dann einen schönen Stadtbummel unternehmen können.

Südlich der Stadt erheben sich auf einer Landzunge steile Klippen, in denen sich Grotten und sandige Buchten erstrecken, die vom Hafen aus in 50 Minuten oder von der Landspitze erreicht werden können. Auch mit dem Auto sind sie erreichbar.

Sehenswürdigkeiten:
Logo  Bronzestatue von Heinrich dem Seefahrer
Logo  Castello dos Governandores
Logo  Kirche Santa Maria
Logo  Kapelle Santo António
Logo  Regionalmuseum
Logo  Casa do Papagaio
Logo  Kirche São Sebastião
Logo  Grotten und Buchten an den Klippen südlich der Stadt