Spanienische Inseln - Kanaren: Teneriffa


Guía de Isora - 10 km von Puerto de Santiago entfernt mit der restaurierten Kirche der Virgen de la Luz. Hier blühen im Frühjahr die Mandelbäume.


10 Kilometer südöstlich von Puerto de Santiago entfernt, befindet sich die Ortschaft Guía de Isora.

Hier blühen im Frühjahr die Mandelbäume. Reiche Wasservorkommen und durch Auffüllen fruchtbarer Erde wurde die Region Anbaugebiet für Bananen - bevorzugte Anbaufrucht als Lebensgrundlage - und Tomaten. Auch Zierpflanzen werden kultiviert, da sie weniger Wasser benötigen.

Interessant ist noch die Kirche der Virgen de la Luz. Neben der restaurierten Artesonado-Decke (= kunstvoll verzierte Holzdecke, meist Kassettendecken mit geometrischen Mustern) sind noch zwei Madonnen von José Luján Pérez - einem der bedeutendsten Barockschnitzer von Gran Canaria - zu bewundern.

Nördlich des Ortes führt eine Straße - die TF38 - zum Teide-Nationalpark. Bei der Fahrt passiert man zuerst Ackerland, kommt dann durch eine fast vegetationslose Vulkanregion in einer Höhe von etwa 2000 Metern und erreicht dann die TF21, die direkt in den Nationalpark führt. Die gesamte Strecke bietet zahlreiche Aussichtspunkte mit grandiosen Blicken zum Teide und Umgebung.

Sehenswert
Logo  sind die zahlreichen Ausblicke auf der TF38.