Balaton oder auch Plattensee - flaches, warmes Wasser, 2.000 Sonnenstunden, kinderfreundlich + Halbinsel Tahany - romanische Krypta der barocken Abteikirche + Klima


Balaton, Plattensee
Balaton, Plattensee
Nach der Hauptstadt Budapest ist der Balaton - auch Plattensee genannt - der zweit wichtigste Touristenmagnet in Ungarn.

Der Balaton liegt in den westlichen Regionen Ungarns. Während der Hochsaison drängeln sich Touristen und Einheimische um das lauwarme Wasser des Sees.

Zahlreiche Häuser mit Garten sind um das fast 200 Kilometer lange Ufer des Badesees vorgerückt. Seine Fläche beträgt 591 Quadratkilometer. Er ist ca. 78 Kilometer lang und bis 11 Meter tief.

Großes Lob den Plattensee, denn er ist mit seinen flachen und warmen Wasser, mit seinem angenehmen Klima, den jährlich mehr als 2.000 Sonnenstunden kinderfreundlich.

Die Ungarn nennen ihn gern "Ungarisches Meer". Von seinem Charme ist der See südländlich, da hier wie dort, sich ein Ferienort an den anderen reiht.

Balaton, Plattensee
Balaton, Plattensee
Nicht alle Badeorte sind so hektisch-modern wie Siófok und Balatonföldvár, aber alle bieten gemeinsam einen grandiosen Blick über die Wasserfläche.

Neben den kleinen Ortschaften am Nordufer überragen Basaltwände erloschener Vulkane die von Pappelalleen gesäumten Weinberge.

Badacsony ist die Heimat der besten Weine, wie Grauer Mönch und Blaustengler.

Im Norden des Balaton gibt es auch überragende Sehenswürdigkeiten. Auf der Halbinsel Tihany steht die weithin sichtbare romanische Krypta der barocken Abteikirche, die zu den ältesten Baudenkmälern Ungarns zählt. Die einstige Stille um die in den Fels gehauenen Mönchszellen ist durch die Touristenströme dahin.

Trotz alledem wird die Schönheit der Halbinsel mit ihren einfachen barocken Häusern und den weithin duftenden Lavendelfeldern Touristen anlocken.

Sehenswürdigkeiten:
Logo  Halbinsel Tahany - romanische Krypta der barocken Abteikirche